Ich sitze gerade in Mexiko auf meiner Terrasse, schaue aufs Meer, höre die Wellen rauschen und mir geht genau dieser Satz durch den Kopf „Anna, manchmal in deinem Leben darfst du etwas wagen!“ 

Wie es dazu kommt, dass mir genau dieser Satz durch den Kopf schwirrt, was er mit mir macht und wie er dir in deinem Leben helfen kann, das erzähle ich dir alles jetzt! 

Im Laufe unseres Lebens werden wir in eine gewisse Schublade gepresst. Welche es ist, hängt mit mehreren Faktoren zusammen:

  • wie wir aussehen
  • wer unsere Freunde sind
  • was wir alles erlebt haben
  • was wir beruflich machen
  • und und und

Und in dieser Schublade stecken wir dann fest.

Wir werden mit Vorurteilen bombadiert!
„Die sieht so aus, die kann ja nur arrogant sein!“ oder „Hast du gesehen, mit wem die sich abgibt?! Oh mein Gott – *augen verdrehen* – Furchtbar!“  oder „ Die arbeitet bei der Müllabfuhr! Naja, dann kann sie ja nicht so helle sein!“

Halt!! Stop!! (da kommt mein lieber Frauentausch Andreas wieder zum Einsatz 😉 )
Das ist rießengroßer Bullshit! 

Nur weil wir das ein oder andere machen, so oder so aussehen, Freunde haben, die vielleicht nicht der offiziellen Etikette der Allgemeinheit entsprechen, heißt das noch lange nicht, dass wir damit dann abgestempelt werden müssen! 

Wir sind so viel mehr!!! So unglaublich viel mehr!! 

Ich geb dir ein kleines Beispiel aus meinem Leben: 

Ich arbeite seit über 10 Jahren als Schauspielerin und Sängerin. Ich hab auf allen möglichen Bühnen weltweit gespielt. Ich war mehrere Jahre Sprecherin für ARD und ZDF und dann wurde ich 2014 die „Bachelorette”.
Und dann war ich die Bachelorette und saß in dieser einen Schublade fest. 


Nach meiner Rückkehr aus Portugal stand ich direkt wieder auf der Bühne und habe das getan, was ich über alles liebe und was ich niemals für diesen Ausflug in die Rosenwelt aufgegeben hätte.
Ich hab mich nie auf diesem einen „Titel“ ausgeruht, wollte weder It-Girl werden, noch in allen möglichen Diskos und Einkaufscentern Deutschlands Rosen verteilen (versteht mich nicht falsch, ich verurteile niemanden, der das Geld mitnimmt und das macht! Es war nur für mich nie der Weg, den ich gehen wollte!) 

Als ich also zurückkam und direkt wieder arbeitete, verfasste die Presse einen reißerischen Artikel mit dem Titel

„OH MEIN GOTT! SIE ARBEITET WIEDER!!“

Freunde, euer Ernst?!?! Natürlich arbeite ich wieder!!

Für mich war die Bachelorette eine unglaubliche Zeit für die ich wahnsinnig dankbar bin, in der ich viel über mich gelernt und mich wie eine Prinzessin gefühlt habe. Und trotzdem war es nur ein – E I N – Kapitel in meinem Buch des Lebens! Ein einziges!
Doch mal ganz im Ernst: wie langweilig wäre mein eigenes Buch denn, wenn ich immer nur dieses eine Kapitel wieder und immer wieder lesen würde?! 

Dieses eine Kapitel, in dem ich die Rolle der Rosenlady spiele?!
Diese eine Schublade, in der lauter Rosenblätter liegen?

Klar, es wäre ungeheuerlich bequem gewesen, mich in dieser Rosenschublade auszuruhen.
Aber: nee!! Dafür ist das Leben zu kurz und vor allem warten da draußen noch viel zu viele spannende Abenteuer. 


Wenn du dich fragst, warum ich dir das jetzt alles erzähle und wie du daraus etwas mitnehmen kannst. 

Es gibt große Kapitel – wie die Bachelorette es für mich war – es gibt etwas kürzere, mittellange, lustige und traurige, nervenaufreibende und manche Kapitel seuseln einfach so vor sich hin. 

Gerade aktuell stehe ich kurz vor dem Ende eines weiteren Kapitels.
Die Frage, die ich mir jetzt nur stelle ist diese:
Lese ich es nochmal? Schließlich hab ich ja die Sicherheit, dass dieses Kapitel gut funktioniert! Ich bin zwar vom ein oder anderen Absatz wirklich enttäuscht, aber naja, da muss ich dann halt durch.
Oder aber lese ich dieses Kapitel jetzt zu Ende, blättere die Seite um und freue mich ein neues anzufangen. Ein neues Kapitel, zu dem ich ganz viele Ideen habe!!

Ich stelle mir hier also die Frage: 

Neues Kapitel oder nochmal lesen?
Bleib ich in der Schublade, die eigentlich ganz bequem ist oder breche ich aus und füge meiner Kommode eine neue hinzu??

Was ich dir jetzt hier am Ende einfach ans Herz legen möchte, ist folgendes:

Lass dich nicht in irgendwelche Schubladen zwängen! Breche aus und besorg dir ne größere Kommode des Lebens, damit mehr von deinen Schubladen rein passen! Und vor allem, blättere um!!
Blättere um und trau dich etwas Neues, Spannendes zu starten!

Das muss nicht ein komplett neues Leben sein! Es kann schon reichen jeden Morgen mit einem Lächeln aufzustehen und zu fühlen, dass du lebst! 

Zum Schluss möchte ich dir einen Satz mit an die Hand geben:
Wenn es mir als junges Mädchen mal nicht gut ging, in der Schule irgendwas doofes passiert war und ich einfach todunglücklich war, hat mir meine Mama beim ins-Bett-bringen, kurz bevor sie mir einen Gute-Nacht-Kuss gegeben hat, folgendes gesagt:

„Morgen ist ein neuer Tag und ein neues Glück! Du kannst jeden Tag eine neue weiße Seite deines Lebens anfangen zu beschreiben!“ 

12 Kommentare

  1. Liebe Anna,
    Ich habe vorher (und nachher) noch nie der Bachelor/die Bachelorette geguckt. Es war immer alles zu fahl, zu aufgesetzt, zu dumm, zu flach. Aber bei dir bin ich hängen geblieben. Du warst so schön erfrischend, so natürlich und so herzlich.
    Seitdem folge ich dir auf Insta und ich muss zugeben, dass ich den meisten Promis/Bloggern relativ schnell wieder entfolge, weil es immer nur der gleich Content, die gleiche Einstellung o.ä. ist. Nicht so bei dir! 🙂
    Du erfindest dich immer wieder neu und bleibst dabei immer du (soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann;)).
    Mein neues Kapitel heißt in 2 Monaten “being a mom”. Ich freue mich wahnsinnig, aber habe auch ein bisschen Schiss vor den Veränderungen, aber so ist das wohl mit neuen Schubladen 😉
    Danke für den tollen Beitrag!
    Liebe Grüße
    Eileen

    1. 1000 Dank für deine liebe Nachricht Eileen! ❤️
      Dein neues Kapitel wird bestimmt zu einem deiner aufregendsten!!
      Ich wünsche dir so viel Kraft und Liebe und Energie!! ❤️?

  2. Liebe Anna,
    vielen lieben Dank für den tollen Beitrag, der mir gerade aus der Seele spricht.
    Auch ich überlege momentan, wie es für mich im Leben weitergeht – ob ich in den gewohnten Mustern bzw. Schubladen bleibe oder ob ich es hinter mir lasse und wieder mehr mir selber vertraue und einfach den Schritt wage…
    Man sollte sich im Leben einfach an die erste Stelle setzen und sich selbst am wichtigsten sein 🙂
    LG Josie

    1. Liebe Josie,
      Ich finde auch, dass wir viel zu selten an uns selber denken! Ich mein das gar nicht egoistisch! Ich finde nur, dass wenn wir glücklich sind, es auch unsere Lieben glücklich macht!!
      Trau dich! Das Leben ist wunderbar und schenkt uns so viel! Wir dürfen es annehmen!! ?
      ❤️?

  3. Liebe Anna,
    ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Ich hatte vorher und auch nach deiner Zeit als Bachelorette nie dieses Format geschaut. Du kamst einfach so authentisch rüber und mir gefallen deine Ansichten auf das Leben sehr.
    Auch ich habe bereits öfters – sowohl privat als auch beruflich – etwas Neues angefangen, wenn ich gemerkt habe, dass ich zwar bequem so weiter machen könnte, ich dies aber nicht mehr war. Ich habe dies bisher nicht bereut, ansonsten wäre ich ernstlich krank und unglücklich geworden.
    Das Leben ist zu kurz, um unglücklich zu sein.
    Ich genieße das Leben und bin rundum glücklich.

    Deine Mama ist weise Frau und dies hat sie an dich und deine Schwester weitergegeben!

    Seit deiner Zeit als Bachelorette freue ich mich immer etwas von dir zu lesen oder zu sehen.

    Bleibe wie du bist und ich wünsche dir alles Glück dieser Welt.
    Deine Christana

    1. 1000 Dank für deine Nachricht!! ❤️
      Neues zu wagen und aus Schubladen auszubrechen tut so unglaublich gut!
      Wir merken wieder dass wir lebendig sind und nicht einfach nur funktionieren!!
      Go for it, girl!! ?❤️

  4. Liebe Anna,

    ich denke das wir alle von Zeit zu Zeit darüber nachdenken, neue Kapitel zu beginnen, aus klemmenden Schubladen auszubrechen. Leben heißt Veränderung. In einigen Schubladen hat man sich eingerichtet, fühlt man sich wohl und ist einfach so zufrieden, dass man gar keine Veränderung möchte. Dieses ewige Streben nach Veränderung, woher kommt das?

    1. Meine Liebe, gute Frage… Ich glaube wenn die Schublade bequem ist und es dir dort gefällt, bleib darin!
      Ich glaube nur auch, dass es Momente und Situationen im Leben gibt, in denen wir einfach neugierig sein dürfen, was die Welt noch alles zu bieten hat?! ?

  5. Liebe Anna,

    ja an sich selbst einmal denken, etwas neues entdecken, tun was einem Freude macht.
    Das habe ich 2015 angefangen. Und es hat mit Deinem Beruf zu tun. Ich guckte über den Schubladenrand hinaus, fand ein neues Hobby, eine neue Freude. Durch Zufall entdeckte ich das Musical, bzw. einen Darsteller wieder, Ich fing an, Konzerte zu besuchen, nachzuforschen, was so alles in dieser Sparte geboten war. Es macht unglaublich Spaß. Dich durfte ich auch schon treffen und in zwei Rollen erleben. Leider sieht das meine Familie eben als egoistisch an und ich habe sehr zu kämpfen!! Sie sind es nicht gewohnt dass ich auch mal allein etwas unternehme. Aber das nehme ich in Kauf. Für mich!! Jeder verändert sich und findet etwas, was nur er allein tun möchte. Zeit für sich. Ich kämpfe weiter dafür, wünsche mir aber eines sehr: Akzeptanz für meine Leidenschaft. Ich gebe nicht auf! Ganz LG

  6. Liebe Anna,

    ich mag den Vergleich des Lebens mit einem Buch und finde das auch immer wieder passend. Auch das Leben ist voll von verschiedenen Kapiteln…manche sind so schön, dass man sie nicht verlassen will…manche möchte man schnell hinter sich lassen…manchmal ist man traurig, wenn ein Kapitel endgültig vorbei ist…manchmal freut man sich auf ein neues Kapitel…manchmal hat man auch Angst vor dem was kommt…und manchmal fehlt einfach der Mut ein Kapitel zu beenden, weil ma es mag und es Sicherheit gibt, während das Neue eine Ungewissheit mitbringt.
    Ich tue mir mit Veränderungen oft schwer. Warum? Weil ich eine gewisse Beständigkeit mag, aber vielleicht auch, weil mir der Mut fehlt…ich Angst habe die Entscheidung zu bereuen.
    Was die Verbindung mit den Schubladen, in denen wir stecken, betrifft, hast du mich ein bisschen zum Nachdenken gebracht. Wieviel sollte das unser Handeln beeinflussen? Wie wichtig ist mir das, in welcher Schublade ich stecke und inwieweit kann ich das überhaupt verändern? In Schubladen wird man doch immer wieder einfach gesteckt…von meist völlig fremden Menschen! Ich glaube, aus manchen kommt man nie komplett raus, weil jemand einfach nichts anderes über einen weiß. Deshalb wirst du wohl für einige Menschen ewig in der Bachelorette-Schublade bleiben, weil sie nichts anderes von dir kennen!
    Aber beeinflusst das dein Handeln? Ich hoffe in diesem Fall nicht! Für mich sind diese Schubladen letztlich Denkanstöße…ein Grund sich selbst zu hinterfragen. Aber die eigentliche Entscheidung für oder gegen ein neues Kapitel treffe ich für mich…unabhängig von einer Schublade, in die mich andere gesteckt haben!

    Anna, was auch immer für eine Entscheidung vor dir liegt, du wirst den für dich richtigen Weg wählen! Und nur das ist wichtig, dass du damit glücklich bist!
    Bleib einfach so herzlich, lebensfroh und wunderbar authentisch wie du es bist!

    Liebe Grüße
    Claudia

Leave a Response

Cart Item Removed. Undo
  • No products in the cart.